Projekt:

Leistungen:

Neubau eines Wintergartens

Leistungsphasen 1-9
Bodenaushub Abbruch
Wintergarten fertig Bodenarbeiten

Aufgabe

Ein lang gehegter Wunsch der Bauherren war der, einmal einen Wintergarten zu haben.

Umsetzung

Zunächst bestand die Vorstellung der Bauherren darin, das Obergeschosses mit in den Wintergarten einzubeziehen. Bei dem Konzept hätte sich der Wintergarten mit einem Pultdach in der gleichen Schräge wie der Dachfläche des vorhandenen Wohnhauses an dieses angelehnt. Die waagerechte Betondecke der vorhandenen Erweiterung des Wohnraumes hätte als überdeckter Balkon wie eine Art Empore mit Blick in den Wintergarten genutzt werden können. Der Zugang sollte mit einer Tür aus dem Schlafraum geschaffen werden.
Nach Durchsicht der Bestandsstatik und Überprüfung vor Ort bestätigte sich die Annahme, dass an der Stelle im Obergeschoss ein Überzug vorhanden war und daher keine Türöffnung gebrochen werden konnte.
Die nächste Planung sah einen Wintergarten mit einem Satteldach vor, wobei die vorhandene Erweiterung des Wohnraumes einschließlich der Betondecke und der kleinen Dacheindeckung abgerissen werden sollte, um die Fläche vollwertig mit in den Wintergarten einzubeziehen und den sich anschließenden Wohnraum optimaler zu belichten. Die Dachflächen des Wintergartens durften von ihrer Höhenentwicklung die Fenster der Aufenthaltsräume im Obergeschoss nicht beinträchtigen.
Die Bedingung mit den Fenstern führte zum Konzept einer mittigen Glasüberdachung und seitlich geschlossenen Flachdachbereichen. Im Zuge der Umbaumaßnahmen und der Errichtung des Wintergartens wurde noch eine Zisterne für die Regenwassernutzung eingebaut. Zur Gartenseite und seitlich zur Grenzwand schließen sich großzügige Holzterrassen an.


« vorigesnächstes »

« alle Projekte
www.architektur-schulte.de © 2011 - 2018 Rolf Schulte